Ein hartes Stück Arbeitssieg

Von Beginn an entwickelte sich gestern ein leidenschaftliches und von den Fürther Gästen teilweise überhart geführtes Kampfspiel mit einem schlussendlich hochverdienten Arbeitssieg der Sechziger durch das späte Tor von Daniel Wein in der 79. Minute.
Die schweren Verletzungen der Leistungsträger Berzel (ohne gegnerische Einwirkung) , Weber und „Turbo“ Karger nach einem rotwürdigen, rüden Foul trüben natürlich die Freude über einen Erfolg, der durch die Schweinfurter Punktverluste in Rosenheim (2:2) eine noch größere Wichtigkeit bekam.
Unsere Mannschaft kämpfte trotz der heftigen Beeinträchtigungen leidenschaftlich um diese wichtigen drei Punkte, wieder unterstützt von einer großartigen Kulisse.
Den zuletzt immer wieder kritisierten Sascha Mölders darf ich hervorheben. Er war nicht nur Wegbereiter des Siegtores, sondern mit seiner physischen Präsenz, seinem Festmachen der Bälle und seiner permanenten Torgefahr im Gegensatz zum enttäuschenden Ziereis der Aktivposten in der Löwenoffensive. Auch körperlich macht der Fanliebling aktuell einen ganz anderen Eindruck als in den ersten Spielen, wo ihm die kurze Vorbereitungszeit deutlich anzumerken war.
Fazit: Solche Spiele musst du gewinnen, um vorne zu bleiben. Weiter so, Löwen!

Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Ein hartes Stück Arbeitssieg

Sorgenkinder im Nachwuchs

Das Erfreuliche vorneweg: Unsere U13 hat am Wochenende ein hervorragend besetztes Challenge Turnier gewonnen. Gratulation!
Die U 21 (Bayernliga Süd) und die U 19 (aus der BL abgestiegen) bereiten einem aber heftige Sorgen. So kam die personell eigentlich gut besetzte U21 gestern auch gegen Ismaning trotz zweifacher Führung wieder nicht über ein mickriges 2:2 hinaus und schafft es einfach nicht, aus der unteren Tabellenregion herauszukommen.
Vielleicht sollte man jetzt endlich einen festen Teamkader mit 15, 16 Leuten gefunden haben, damit die Automatismen wie Laufwege besser greifen.
Auch die U 19 startete nach dem völlig überflüssigen Abstieg mit einer unnötigen 1:2-Heimniederlage gegen Schweinfurt  und wiederholte damit die Serie der nach Führung naiv verlorenen Spiele zum Saisonschluss 16/17.
Erfolge im Nachwuchsbereich werden aber zukünftig noch bedeutsamer sein als bisher, schläft doch die unmittelbare Konkurrenz (FCA, Haching, Ingolstadt) keineswegs und es wird immer schwerer, das noch ansprechende Niveau im Nachwuchsbereich zu halten. Das macht mir aktuell ziemliche Sorgen.
Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Nachtrag: Der gestrige 4:1-Sieg unserer U 19 gegen Ingolstadt war definitiv ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Sorgenkinder im Nachwuchs

Überzeugender Sieg in Garching

Zu einem klaren 3:0 – Sieg kamen unsere Löwen heute im „Stadtrandderby“ in Garching.
Nach einer geschlossenen Teamleistung stand der Erfolg durch die Tore von Nico Karger (2) und Sascha Mölders bereits nach 59 Minuten fest und die Tabellenspitze wurde souverän verteidigt.
Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Überzeugender Sieg in Garching

Nico Karger!

In einem meiner letzten Beiträge hatte ich angedeutet, dass einige unserer Spieler bislang ihr vorhandenes Potenzial nicht völlig ausgeschöpft hatten und es nun an der Zeit sei, nach der schweren Verletzung von Timo Gebhart endgültig aus dessen Schatten zu treten.
Nico Karger – von dem wohl auch sein Trainer mehr eingefordert hatte – hat dies gestern Abend überaus eindrucksvoll im Toto-Pokalspiel gegen Unterföhring unter Beweis gestellt, und vor einer ansprechenden Kulisse (6900) eine überragende Leistung beim 4:0 gezeigt.
Quasi einen Hattrick plus one! Das kommt auch nicht alle Tage vor, dass ein Löwenspieler alle vier Tore macht.
Auch Markus Ziereis mit seiner uneigennützigen Spielweise und zwei schönen Torvorlagen scheint sich auf den Weg gemacht zu haben, mehr Verantwortung zu übernehmen. Weiter so, ihr Löwen, am besten bereits am Samstag in Garching!

Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Nico Karger!

Löwenempfehlung

Ich darf allen echten Löwenfans, die sich nicht den negativen Strömungen und Stimmungen aus gewissen sozialen Netzwerken unterwerfen wollen, wärmstens den heutigen Kommentar von Arik Steen in seinem wirklich sehr empfehlenswerten „Löwenmagazin“, das ich unter „Links“ aufgeführt habe, ans Herz legen.
Ich habe definitiv noch keinen besseren Text über positive und negative Energien im Löwenumfeld gelesen. Danke dafür!!!

Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Löwenempfehlung

Im Team für Timo

Rückkehrer Timo Gebhart hat mich in den ersten Saisonwochen positiv überrascht und war mit seiner Ballsicherheit, der Dribblingpower, der Dynamik und Torgefährlichkeit der Aktivposten, der Dreh- und Angelpunkt in unserer Mannschaft.
Umso schwerwiegender ist sein wohl monatelanger Ausfall mit einem Muskelbündelriss.
Dies ist eine sehr schmerzhafte und langwierige Verletzung, wie ich nur zu „gut“ aus eigener Erfahrung weiß. Die bereits 1988 mit 28 Jahren zur Beendigung meiner bescheidenen Amateurkicker-Laufbahn führte. Als „Ersatz“ stieg ich für über 20 Jahre als Trainer und verantwortlicher Jugendleiter in meinem Heimatverein in Krumbach ein.
Von daher weiß ich, wie schwerwiegend der Ausfall eines Topspielers gerade im Jugendbereich sein kann, der nicht 1:1 ersetzt werden kann. Ich habe den deprimierten Mitspielern meiner Jugendmannschaft damals immer wieder eingetrichtert, dass sich nun keiner mehr hinter dem Leitwolf verstecken kann und alle gemeinsam gefordert sind, im Team zusammen den Verlust aufzufangen.
Leistungssteigerung für den verletzten Kollegen.
Wenn ich mir Bieros Mannschaft anschaue, da sind da schon einige, die ihr Potenzial bislang nicht ausgereizt haben.

Ein Karger. Ein Helmbrecht. Ein Ziereis.
Zusammenhalten und auf dem Platz füreinander einstehen. Den ersten Platz wie ein angegriffener Löwe mit Klauen und Zähnen verteidigen. Das muss jetzt des Löwen Devise Nummer 1 sein.

Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Im Team für Timo

Gebharts Verletzung überschattet das erneute 0:0

Irgendwo war dies trotz der erneut tollen Kulisse bei diesem Sauwetter nicht der Abend der Löwen und vor allem die schwere Verletzung unseres Mittelfeldantreibers Timo Gebhart überschattete ein Spiel, in dem die Löwen wiederum viele Chancen liegen ließen, aber auch große Probleme mit Ingolstadt 2 hatten, die sich nie versteckten und vor allem in der Schlussphase auf Augenhöhe waren. Unsere Mannschaft scheint etwas die Leichtigkeit verloren zu haben und auch die beiden Abgänge der Stammkräfte Tempelmann und Jakob müssen erstmal verkraftet werden.
Man wird wohl nicht daran vorbeikommen, einen aktuell vereinslosen Spieler wie z.B. Adlung zu verpflichten, um die Tabellenführung mittelfristig behaupten zu können.
Erstaunlich finde ich auch, dass die in den ersten Heimspielen gezeigte Fitnessdominanz in den Schlussminuten zuletzt nicht mehr zum Tragen kam.
Man darf jetzt nicht auf das Team einhauen, sondern sollte den Spielern und dem Trainerteam das Vertrauen schenken, das nun noch mehr angesagt ist.
Daniel Bierofka wird – da bin ich mir ganz sicher – die richtigen Schlüsse aus den letzten Spielen ziehen.
Timo Gebhart alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung!

Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Gebharts Verletzung überschattet das erneute 0:0

Meinungsfreiheit und Dauerhetze

Nach langer, reiflicher Überlegung habe ich heute für mich den Entschluss gefasst, eine bestimmte Webseite nicht mehr zu verlinken.
Ich habe mir diese Entscheidung gewiss nicht leicht gemacht, da diese eine wichtige Informationsquelle für viele Löwenfans ist.
Aber: Mein Grundethos – nicht nur als Löwenfan – gebietet es schlichthin, dem verbalen Treiben auf dieser Seite nicht noch eine Plattform zu geben.
Dort werden meist unzensiert Unwahrheiten, Verleumdungen, Beleidigungen gegen Handlungsträger des e.V., Hetzereien übelster Form ausgesendet.
Ich bin ein Mensch, der seit fast zwei Jahrzehnten gegen eine eigentlich unheilbare Erkrankung mit viel positiver Energie und Gottvertrauen ankämpft.
In diesem „sozialen“ Netzwerk wird permanent negativste Stimmung durch Faktenverdrehung, Dauergenörgle und widerlichem Zynismus verbreitet. Das ist mir zutiefst zuwider.
Sicher – man muss sich das ja nicht anschauen.
Dennoch bleibt in mir das tiefe Löwengefühl haften, dass Faktoten wie „Inquisitor“ (nomen est omen!) und Kollegen eine große Mitverantwortung für die tiefen Grabenkämpfe in diesem Verein haben.
Alles, wirklich alles wird immer zuerst sarkastisch, missgelaunt und negativ kommentiert und so ein Klima erzeugt, dass in der aktuellen kleinen Aufbruchstimmung nur kontraproduktiv und  destruktiv sein kann.
Ein Beispiel: Wer das Sechzger Stadion als „abbruchreife Bruchbude“, als „Ruine“ oder gar als „Pissbude“ bezeichnen darf, der hat überhaupt nicht begriffen, dass ein Großteil des Mythos „1860“ und der sagenhaften Treue der Fans seinen Ursprung dort begründet hat.
Meinungsfreiheit ist ein hehres Gut in unserer Gesellschaft.
Wird sie permanent als Unflätigkeit und Respektlosigkeit zum Ausdruck gebracht, sollte man diesen infamen und infantilen Grenzüberschreitungen in Form von verbalen Verletzungen und persönlichen Übergriffen keinen zusätzlichen Nährboden geben.
Negative Energien blockieren diesen eigentlich so liebenswerten Verein seit vielen Jahren.

Ihnen Einhalt zu gebieten und stattdessen die erfolgversprechenderen Mechanismen der positiven, bejahenden Energie greifen zu lassen, wird auch weiter meine Aufgabe hier in diesem nicht-kommerziellen Blog sein.
Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Meinungsfreiheit und Dauerhetze

In der Realität angekommen

Nach dem fast schon traumhaften Spiel gegen Illertissen sind unsere Löwen durch das nicht unverdiente 0:0 beim Schlusslicht in Seligenporten wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet, was nach all der überzogenen Euphorie der letzten Tage nicht unbedingt negativ sein sollte.
Klar bin ich auch enttäuscht über das lasche Zweikampfverhalten und die einfallslose Spielweise mit vielen hohen und langen Bällen. Aber der Gegner kämpfte leidenschaftlich und spielte sehr kompakt, präsentierte sich wesentlich stärker, als es der schlechte Tabellenplatz vermuten ließ. Und verdiente sich den Punkt redlich.
Viel zu selten kamen die Sechziger über die Außen durch und mussten am Ende sogar noch aufpassen, bei zwei gefährlichen Weitschüssen (von Hiller gut pariert) nicht mit völlig leeren Händen in die Landeshauptstadt zurückfahren zu dürfen.
Solche Spiele gegen einen sehr massiert und kompakt auftretenden Gegner wird es immer wieder geben und da reicht es einfach nicht, wenn unsere Spieler nur mit 90 % zuWerke gehen.
Unverschämt finde ich es allerdings, wenn in einem allseits bekannten Löwenblog, in dem viele hasserfüllte, unverschämte Menschen ohne jeden Anstand ihr widerliches Unwesen unzensiert treiben dürfen, nun wieder auf Mannschaft, Funktionäre und sogar Trainer eingedroschen wird. Solchen Menschen, die immer noch von der AA träumen und den aktuell Verantwortlichen unterstellen, diese wollten gar nicht zurück in den Profifußball, fehlt jegliche weißblaue Sozialkompetenz.
Ihr ständiger, von bitterbösem Sarkasmus getragener Negativismus, ist eine ungesunde und lähmende Energiequelle für unseren Verein. Das Ganze unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit in den oft alles andere als sozialen Netzwerken.
Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für In der Realität angekommen

Deutsche Clubs und der Europacup …

Heute möchte ich mir einmal ein Thema von der Seele schreiben, das mit meinem Herzensverein aktuell herzlich wenig zu tun hat.
Wie oft hört und liest man: Bundesliga – beste Liga der Welt!
Die Zahlen der letzten 40 Jahre sprechen am Tag der heutigen CL-Auslosung allerdings eine andere Sprache und es sei die Frage erlaubt:
Können die deutschen Vereine Europacup?
Die Bilanz seit 1977 ist schlichtweg – vor allem im Vergleich zu den englischen und spanischen Clubs – ernüchternd, ja erschütternd.
Nachdem unsere roten „Freunde“ von 1974 bis 1976 gleich dreimal in Serie die damals wertvollste Trophäe, den Europopokal der Landesmeister gewinnen konnten, ging es seitdem für den deutschen Vereinsfußball stetig bergab, auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen: Die Bayern gewannen zwar 2001 und 2013 zweimal die CL, blieben aber gleich in vier Finals sieglos. Lediglich der HSV (!) 1983 und Borussia Dortmund 1997 konnten außerdem je einen Titel im Landesmeistercup bzw. der Champions League holen.
In 41 Jahren vier deutsche Titel!
Genauso schlimm fällt die deutsche Bilanz im Uefacup und dessen Nachfolger Europa-League aus: Lediglich Gladbach 1979, Frankfurt 1980, Leverkusen (!) 1988 und zuletzt Schalke vor zwanzig Jahren schnappten sich den Pott. Dazu die Bayern im Jahr 1996.
In 41 Jahren gerade mal fünf deutsche Erfolge … In der Euroleague gar betretenes Schweigen nach vorzeitigem Ausscheiden.
Das aktuelle blamable Abschneiden der Freiburger gegen die „Fußball-Großmacht“ Domzale oder der gestrige Klassenunterschied zwischen den beiden Tabellenvierten der Premier League, Liverpool, und dem deutschen Vertreter Hoffenheim bringen überdeutlich zum Ausdruck, dass die Qualität des Vereinsfußballs in unserem Land im internationalen Vergleich höchstens befriedigend ist.
Ich lasse mich 17/18 gerne eines Besseren belehren, habe aber weiter meine berechtigten Bedenken. Wird die Qualität der Bundesliga überschätzt?
Blau bleiben – es gibt keine bessere Farbe!

Veröffentlicht unter Leos Blau-derei | Kommentare deaktiviert für Deutsche Clubs und der Europacup …