Leserstimmen: Leo – ein Leben im Löwenblues

Rainer Kmeth (Medienbeauftragter und Stadionsprecher des TSV 1860 München II, Regionalliga Bayern, Penzberg):
„Vielen Dank für den Löwen-Leo. Er hat mir eine lange Zugfahrt nach Mainz zur Stadionsprecher-Schulung stark verkürzt.
Ich finde ihn super!“
Dani Hagg (1860 ultras, Waal, www.facebook.com/1860ultras):
„Bin im Urlaub endlich dazu gekommen, das Buch zu lesen. Ich würde sagen, dass ich so schnell kein besseres Buch über Münchens große Liebe lesen werde.“
Franz Hell (Löwenurgestein und „Allesfahrer“, München):
„Habe das Buch heute morgen bekommen, heute Mittag mit dem Lesen begonnen und es in einem Zug ausgelesen.
Es hat mir sehr gut gefallen, da es sehr emotional geschrieben ist. Nachdem ich ja auch fast überall dabei war, hatte ich viel Freude, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen.
Ich werde in meinem Freundeskreis nur Gutes über dieses Buch berichten.“
Georg Beutlhauser alias Löwe 50, (Holztraubach):
„Das Buch hat mich sehr berührt und mir ausgesprochen gut gefallen. Ich habe es richtig „gefressen“. „
Ludwig Krammer
(Sportredakteur TZ München):
„Die Löwenfans lieben den Leo!“
Gerald Eichinger
(auch ein Allesfahrer, Fürstenzell):
„Habe das Buch an einem Tag durchgelesen und war begeistert. Liegt wohl daran, dass wir ziemlich derselbe Jahrgang (58, 60) sind und somit die gleiche Epoche erlebt haben.“
Gerhard von Kapff
(Sportjournalist, Buchautor, Ingolstadt)
„Uli Niedermair ist einer dieser positiv Verblendeten. Einer dieser Fans, die Fans sind, weil sie einfach nicht anders können. Weil ihr Herz dran hängt, an diesem TSV 1860 München. Einem Fußball-Zweitligisten, der seine Anhänger ebenso häufig enttäuscht und zur Verzweiflung treibt, wie der ungeliebte Lokalrivale FC Bayern Titel holt. Doch Niedermair ließ sich nicht beirren, er setzte seinen Löwen sogar ein kleines Denkmal. Nett und gelungen ist es, sein 114 Seiten-Buch über die Leiden, die ein Löwenfan so ertragen muss.
Manfred Kraus
(Apfeltrach, ein guter Freund und Kollege)
„Wortstark. Wortmächtig. Emotional. Sehr emotional. Aber auch sachlich auf sich und seine Stärken, seine Schwächen zu schauen, manchmal zu lächeln, zu grinsen, hie und da dem Wahnsinn nahe zu sein, eben den Blues zu haben, den Löwenblues. … Ein Buch der Leidenschaft. Ehrlich. Aufrichtig. Da musste etwas raus. Und jetzt ist es heraus. Und wie!“
Achim Rau
(Mintraching bei Regensburg)
„Ich habe das Buch am Stück durchgelesen. Konnte nicht aufhören. Ein Traum. Erinnerungen kamen hoch. Gänsehaut. Und zum Schluss die Bestätigung für mein Löwen-Fan-Sein. Jede Seite dieses wunderbaren Buches beschreibt unsere Liebe und unser Leid mit diesem einzigartigen Verein . …
Es gehört definitiv in den offiziellen Fanshop. Es ist Werbung für unseren Club und zeigt Jüngeren eindrucksvoll auf, was diesen Verein und seine Anhänger ausmacht.“
Hans Gillhuber
(München)
„Vielen Dank für das herrliche Buch. Es spricht mir aus der Seele.“
Willi Pickl
(Niederraunau, nach eigenen Aussagen weder blau, noch rot, noch grün …, nur fußballinteressiert)
„Obwohl ich den Autor aus gemeinsamen Fußballzeiten kenne, habe ich die zwei Exemplare nicht ihm zuliebe gekauft.
Mein Onkel (mindestens so lange wie Uli) und mein Neffe (ca. 15 Jahre) sind eingefleischte Sechziger. Dachte mir, bevor ich das Buch verschenke, sollt ich schon wissen, was da drinsteht. Hab dann angefangen zu lesen und war in ca. 1,5 Stunden fertig.
Resümee: 1. Habe selten am Stück so lange und so schnell gelesen. 2. Habe beim Lesen eines Buches noch nie soviel gelacht bzw. geschmunzelt (sowohl äußerlich als auch innerlich) und das trotz der sich teilweise auftuenden Abgründe, die wahrscheinlich nur für einen Sechziger nachvollziehbar sind.
3. Auch für einen fußballinteressierten Nicht-Leo ein absolut lesenswertes Buch.“
Stimmen aus dem Internetportal „Loewenforum“:

„Das Buch ist toll. Es spricht die Löwenfansprache.“
„Treffender kann man die rote Arroganz nicht beschreiben.“
“ Buch vorgestern bekommen, am selben Tag durchgelesen, mich herrlich verstanden gefühlt. Absolut empfehlenswert, da sehr unterhaltend und einfach echt.“
Christian Riedl
(Ehrenberg)
„Hier schreibt ein echter Fan, in dessen Geschichte über unser permanentes Pendeln zwischen Resignation, Wut und Hoffnung, Stolz und Verachtung für die Roten sich wohl ein jeder von uns wiederfindet. Absolut lesenswert! „
Klaus Kämpf
(1.Vorstand des Löwenfanclubs Glonn)
“ Habe das Buch in 2 Zügen ausgelesen. Ganz großes Kino, echt sau-stark oder besser gesagt: LÖWENSTARK!!!!  Habe mein eigenes 1860-Fanleben im Zeitraffer ablaufen gesehen. Zum Teil mit Gänsehaut-Feeling. „